Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu Veranstaltungen, dem Lehrstuhl, studienrelevanten Inhalten sowie Hinweise auf universitäre Ereignisse. Ältere Meldungen finden Sie im News-Archiv.


Deutschlandfunk: "Eine komplexe Welt braucht komplexes Denken"

13.06.2019 -

"Wir benötigen technologische Innovationen, aber auch jemanden, der uns die heutigen Krisen erklärt. Warum wir in Zukunft keine Natur- und Geisteswissenschaftler mehr brauchen, sondern beides in einem, darüber denkt der Autor Hans Rusinek nach. Was haben wir nur geschwärmt von MINT-Fächern: Die Unis werden finanziert, von wem? Ist doch egal. Die Kinder lernen was Praktisches. Wofür? Ist doch egal. Die Gesellschaft wird effizient und lösungsorientiert. Alles andere ist doch: egal. Und ist nicht am Ende alles ein Technologieproblem, für das es dann auch eine technologische Lösung gibt? Was haben wir nur gelästert über Geistes- und Sozialwissenschaften! Eine genderkritische Betrachtung mexikanischer Zeichentrickserien der späten 70er-Jahre: brotlose Künstlerinnen, promovierte Taxifahrer! Also: Weg damit!"

So beginnt der Beitrag "Eine komplexe Welt braucht komplexes Denken" von Hans Rusinek im Deutschlandfunk (6.6.2019). Hier geht es zum kompletten Beitrag inkl. Hörfassung. Die Quintessenz: Mehr Cultural Engineers braucht die Welt!

mehr ...

3. bis 9. Juni: Instawalk zur Kustodie "Kunst auf dem Campus"

29.05.2019 -

Vom 3. bis zum 9. Juni 2019 veranstaltet das Kustodie-Team einen Instawalk zum Teilprojekt des Sommersemesters, "Kunst am Campus". Über Instagram können alle Interessierten mitmachen, zudem gibt es die Möglichkeit, sich über die Facebook-Veranstaltung zu organisieren. Dort schreiben die Veranstalter*innen:

"Die Mikado-Stäbchen, der Archimedes oder die bunten Glasfenster der Mensa - ist das Kunst? Jip. Und diese Objekte haben sogar ihre eigene Geschichte, die ihr bei einem geführten Instawalk entdecken könnt. Oder ihr macht euch bis zum 9.6. selber auf die Socken und erkundet den Campus auf eigene Faust und haltet eure Entdeckungen in einem Foto fest.  Unter allen, die ihre Kunst von der Kunst im Aktionszeitraum auf Instagram unter einem bestimmten Hashtag (den wir noch bekannt geben) posten, gibt es einen heiß begehrten OVGU-Hoodie und 2 kleine Überraschungspakete zu gewinnen.* Also Handy aufladen und nach dem Mensen über den Campus schlendern, um Kunst zu entdecken. 

Zum Hintergrund:

Im vergangenem Semester haben Studierende des Studiengangs Cultural Engineering eine Kustodie mit 25 Objekten aus 25 Jahren Uni Magdeburg ins Leben gerufen. Bis zum 25.6. können diese im 1. OG der Mensa besichtigt werden. Weitere Infos dazu gibt es hier. Im kommenden Semester wird das Projekt mit Kunstobjekten auf dem Campus fortgesetzt. Studierende aus allen Fachrichtungen können sich daran beteiligen.

*Die Teilnahme am Gewinnspiel ist vom 3.6.2019 ab 12:30 Uhr bis 9.6.2019 um 23:59 Uhr möglich. An dem Gewinnspiel nimmt automatisch teil, wer mind. ein Foto eines Kunstobjektes auf dem Campus der Universität (inkl. Zschokkestraße und Medizinercampus) unter einem noch bekannt zugebenem Hashtag postet. Als Kunst gilt prinzipiell alles, was als solche angesehen wird; also auch Architektur, Graffiti, o.ä. Die Fotos müssen in den Feed gepostet werden und bis zum 12.6.2019 öffentlich sichtbar sein. Beiträge in Storys können aufgrund der zeitlich begrenzten Zugänglichkeit nicht gewertet werden. Wer unter dem Hashtag postet, erklärt sich automatisch damit einverstanden, dass sein Foto über den Instagram-Account der Uni Magdeburg in der Story und / oder im Feed geteilt wird. Unter allen Teilnehmenden werden am 10.6.2019 drei Gewinner gezogen - einer erhält einen OVGU-Hoodie, zwei weitere je ein kleines OVGU-Überraschungspaket. Die Gewinner werden im Anschluss über ihr Instagram-Profil kontaktiert. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Instagram."

mehr ...

Austellungseröffnung Kustodie-Projekt

21.05.2019 -

Innerhalb des studentischen Kustodie-Projekts OVGU haben sich Studierende des Cultural Engineering Studiengangs anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Otto-von-Guericke-Universität anhand von Objekten mit der Geschichte ihrer Hochschule beschäftigt und innerhalb eines Semesters 25 Objekte untersucht: Wo kamen sie her? Wer hat sie benutzt? Was haben sie mit der Universität zu tun? Mit Hilfe von Objektbiographien wurden alle Informationen gesammelt und zusammengefasst. Diese bilden nun die Basis für das Arbeitsergebnis des ersten Teilprojekts, die Ausstellung „25 Jahre Otto-von-Guericke-Universität in Objekten“, die am Freitag, den 24. Mai 2019, um 16:30 Uhr mit einer Vernissage feierlich eröffnet wird. Einen ersten Eindruck der Arbeitsweise des Projekt-Teams können Besucher*innen zur Langen Nacht der Wissenschaften (LNDW) erhalten. Bei Führungen und Workshops gibt es nicht nur einen tiefen Einblick in das Projekt, sondern jede*r darf sich auch gleich selbst ausprobieren (hier finden Sie eine Übersicht zu den Terminen der LNDW). Einen Überblick über das Teilprojekt bietet zudem die Website der Ausstellung. Ab dem 27. Mai 2019 ist die Ausstellung Montag bis Freitag von 11:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Alle sind herzlich eingeladen vorbei zu kommen, Fragen zu stellen und die OVGU von einer neuen Seite zu entdecken. Auch in den nächsten Semestern wird das Projekt fortgesetzt und ist offen für Studierende aller Fachrichtungen. Weitere Informationen für Interessierte finden sich hier.

mehr ...

potentiale-Festival sucht Praktikant*innen

20.05.2019 -

Die potentiale versteht sich als Festival für improvisierte und zeitgenössische Musik sowie für die Entwicklung des ländlichen Raumes in der Altmark. Sie findet vom 20. bis 23. Juni 2019 in der Künstlerstadt Kalbe statt. Ziel ist es das hohe Aufkommen leerer Gebäude nutzbar zu machen und nationalen wie internationalen Künstler*innen Zugang zu einem Ort zu verschaffen, der wohl zwei der wichtigsten Elemente enthält, an denen es gerade im urbanen Raum schnell mangelt: Raum und Zeit. Im Sinne des Namens wird es darum gehen, Potentiale sichtbar und nutzbar zu machen. Die Musiker*innen treffen an einem Ort zusammen, um mit ihm zu interagieren. Aus der Zusammenarbeit der Künstler*innen werden einzigartige Darbietungen entstehen, die altmärkische Tradition mit interkultureller Vielfalt kombinieren. Erweitert wird das Ganze um ein umfangreiches Workshop-Programm (z.B. Pesto selber machen, Puppenbau, Kanu-Tour, Loop-Workshop). Für dieses Festival suchen die Veranstalter*innen noch interessierte Kulturwissenschaftsstudierende, die im Rahmen eines Praktikums vom 16. bis 25. Juni organisatorische Hilfe leisten können. Nähere Informationen erhalten Interessierte in der Ausschreibung, Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2019. Tickets für das potenziale kosten im Vorverkauf 40 und sind auf 199 Stück begrenzt, um die einzigartige Atmosphäre zu erhalten.

mehr ...

"Streitkulturen"-Tagung des DFG-Graduiertenkollegs Deutungsmacht

20.05.2019 -

Das DFG-Graduiertenkolleg „Deutungsmacht - Religion und belief systems in Deutungsmachtkonflikten“ an der Universität Rostock veranstaltet vom 9. bis 13. September 2019 ein Nachwuchsforum zum Thema: „Streitkulturen. Deutungsmachtkonflikte zwischen Konsens und Zerwürfnis“. Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen aus den Bereichen Theologie, Religionswissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Philosophie soll mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit geboten werden, die Grundfragen des Kollegs anhand von interdisziplinären Vorträgen, Seminaren und begleitet von einem attraktiven Rahmenprogramm kennenzulernen, um sich eventuell später bei Interesse und passendem Projekt im Kolleg zu bewerben. Interessierte sind aufgerufen, sich bis zum 15. Juni 2019 mit einem akademischen Lebenslauf und einem Motivationsschreiben unter deutungsmacht@uni-rostock.de zu bewerben. Nähere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer.

mehr ...

zurück 4 | 5 | 6 | 7 | [8] | 9 | 10 | 11 | 12 vor

Letzte Änderung: 19.10.2019 - Ansprechpartner: MA Carsten Kullmann